KITA-Büro Göttingen

Bei uns bekommen Sie Informationen zu Fragen der Bildungs-, Erziehungs- und Betreuungsarbeit in den Kindertagesstätten des Kirchenkreises Göttingen.

1517916967.xs_thumb-

Online-Petition zur Verbesserung der gesetzlichen Rahmenbedingungen für Kindertagesstätten

von Eltern, die nicht bereit sind, immer wieder auftretende Probleme in Kindertagesstätten hinzunehmen. Die gesetzlichen Rahmenbedingungen stimmen mit den tatsächlichen Anforderungen an Kindertagesstätten sowie deren Erzieherinnen und Erziehern nicht mehr überein. Sie haben fünf Forderungen an die Politik formuliert, um eine kontinuierliche und pädagogisch sinnvolle Betreuung unserer Kinder zu sichern. Sie möchten, dass allen Müttern und Vätern eine Berufstätigkeit ohne Sorgen um die Kinderbetreuung möglich ist. Ihre Forderungen betreffen das Kindertagesstättengesetz und das Arbeitsrecht. Es werden 5000 Stimmen benötigt, damit das Anliegen vor dem niedersächsischen Landtag vorgetragen werden darf.

https://www.navo.niedersachsen.de/navo2/portal/nipetition/0/publicviewpetition?id=1
 
1517916967.xs_thumb-

Ein Jahr geprägt durch Herausforderungen, spannende Entwicklungen und schönen Begegnungen geht zu Ende. Zeit um inne zu halten und "Danke" zu sagen für gegenseitige Unterstützung, Stärkung und die vertrauensvolle Zusammenarbeit. Wir freuen uns auf neue gemeinsame Herausforderungen und Türen, die sich öffnen. Wir wünschen ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein glückliches neues Jahr.

Ortrud Kaisinger, Ute Lehmann Grigoleit, Bianca Degenhardt, Christine Bogatz  





1517916967.xs_thumb-

20.11.2017

Frauke Heiligenstadt im Gespräch mit Kitaleitung und Pädagogischer Leitung

Die niedersächsische Kultusministerin besuchte am 16.11.2017 die Kita Groß Schneen. Zu diesem Zeitpunkt war sie noch im Amt. Anlass ihres Besuchs war ein Schreiben der Kitaleiterinnen des Kirchenkreises Göttingen. In diesem Brief weisen die Kitaleiterinnen auf die zunehmend problematischer werdende Situation von Kitaleitungen und deren Stellvertretungen hin und fordern Verbesserungen hinsichtlich der Freistellungszeiten und der Zeiten für die Zusammenarbeit von Leitung und Stellvertretung.

Frau Hildmann, Kitaleitung der Einrichtung und Frau Kaisinger als Pädagogische Leitung des Kitaverbandes südliches Leinetal führten dies Gespräch. Sie bedankten sich für Frau Heiligenstadts Kommen und für ihre Gesprächsbereit-schaft.

Der zum Ausdruck gebrachten Enttäuschung über das nicht novellierte KiTaG (Kindertagesstättengesetz des Landes Niedersachsen) stellte Frau Heiligenstadt die in Umsetzung gebrachten Maßnahmen entgegen wie Ausbau der Krippen, Drittkräfte in den Krippen und Quikkräfte in den Kindergartengruppen.

Die Novellierung des KiTaG sieht sie als Vorhaben der großen Koalition in der neuen Legislaturperiode. Sie erläuterte es lägen bereits verschiedene Entwürfe in der Schublade und die bisherigen Maßnahmen wie Drittkraft in der Krippe und Quikkräfte in den Kindergartengruppen zeigten ihrer Meinung nach erste Schritte in Richtung Verbesserung des Betreuungsschlüssels. Einen weiteren wesentlichen Punkt sehe sie in der Aufstockung der Freistellungs- und Verfügungszeiten, wobei sie auf die besondere Situation von Leitung nicht näher einging. Hier verweist sie lediglich auf die Fortbildungsmöglichkeiten von Leitungskräften.

Die Beitragsfreiheit für Kindergartenkinder, die Krippenkinder sind davon ausgenommen, wird mit der Großen Koalition kommen, doch gibt es hier noch reichlich Klärungsbedarf. Die Antwort auf die Frage wie mit den Beiträgen für die unter Dreijährigen in den altersübergreifenden Gruppen verfahren werden wird blieb offen.

Frau Heiligenstadt wird das Amt der Kultusministerin nicht weiter ausüben. Sie bietet an mit ihr als Landtagsabgeordnete im Kontakt zu bleiben und die Anliegen der Kitas über ihre Fraktion im Landtag zu vertreten.

Als Fazit des Gesprächs bleibt ein großes Fragezeichen hinsichtlich der KiTaG-Novellierung in der neuen Legislaturperiode, da die Beitragsfreiheit einen immensen Finanzbedarf darstellt und der Ausbau der U3-Plätze weiterhin erfolgen muss.

Was bleibt dann noch für die Anhebung der Standards für Betreuungsschlüssel, Freistellungs- und Verfügungszeiten, Raumausstattung in den Kitas übrig?

Zudem bedarf es einer Offensive um mehr junge Menschen für den Beruf des/der Erziehers/in zu gewinnen. Hier muss sowohl für die Ausbildung selbst als auch für die Bezahlung erheblich investiert werden. Dies trifft ebenso für die Gewinnung von Leitungskräften zu. Kitaleitung heißt heute Kitamanagement und das bedeutet Führungsausbildung und entsprechende Bezahlung.




1511781905.medium

Bild: Ortrud Kaisinger

1398764948.xs_thumb-

Grundkurs Religionspädagogik


Dokument: 05-2017_Einladung_G... (DOC)
1398764948.xs_thumb-

Drittkräfte in der Krippe

Dokument: Kurzkonzept_3_Kräf... (PDF)
1398764948.xs_thumb-

Einführungsveranstaltung für neue pädagogische Fachkräfte in ev. Kitas

Dokument: 03-2017_Einladung_n... (DOC)
1398764948.xs_thumb-

Gemeinsame Fortbildung für Pastor-innen und Erzieher_innen




Dokument: Einladung_Lutherbot... (DOC)
1398764948.xs_thumb-

Abschluss des Arbeitskreises "Religionspädagogik in der Kita"

Von Oktober 2014 bis Mai 2017 nahmen 30 Erzieherinnen an einer Langzeitfortbildung zu religionspädagogischer Bildung mit Frau Hecke-Behrends teil.
Kinder stellen Fragen nach Gott und der Welt. Die Erzieherinnen stehen vor der Aufgabe, mit Kindern Antworten auf Glaubensfragen zu finden.
In dieser Fortbildung beschäftigen sich die Erzieherinnen mit den Themen des Kirchenjahres, dem Abendmahl, der Taufe, dem Beten, der Kirche als Raum, mit Gottesbildern... Und immer der Frage: Wie kann ich die Themen mit den Kindern erarbeiten?
Am 15. und 16. Mai fanden die feierlichen Abschlussveranstaltungen im Rahmen einer Andacht statt. Für die ländlichen Kitas überreichten Herr Küchenmeister und Frau Kaisinger die Zertifikate in der Kirche in Lenglern, für die städtischen Kitas übernahmen dies Herr Liebenehm und Frau Lehmann-Grigoleit in der Kirche Nikolausberg.
Sie dankten den Teilnehmerinnen für ihr Engagement und den fachlichen Transfer in die Kitas sowie Frau Hecke-Behrends für ihre kompetente Anleitung und Begleitung der Erzieherinnen. Diese gaben durchgehend positive Rückmeldungen und fühlen sich gestärkt in ihrer eigenen Glaubenshaltung und für die Arbeit mit den Kindern und ihren Teams.
Der Arbeitskreis wird mit neuen TeilnehmerInnen ab Herbst fortgeführt.




1500971428.medium

Bild: Frau Kaisinger

1450863728.xs_thumb-
1413528136.medium_hor

Bild: Overdick

Leitgedanken in Neuauflage erschienen

Das KITA-Büro Göttingen hat gemeinsam mit allen Kindertagesstätten im Ev.-luth. Kirchenkreis eine Neuauflage der Leitgedanken Evangelischer Tageseinrichtungen für Kinder unter dem Motto "VERWURZELN + BEFLÜGELN" veröffentlicht. Außerdem enthält dieses Leporello alle Kontaktdaten der Einrichtungen.
Die Broschüre ist in allen Kindertagesstätten, im KITA-Büro erhältlich.